„Bäckertütenaktion“ – Präventionsarbeit mit guten Geschmack geht in die zweite Runde (Landkreis Ludwigsburg)

Am 9. Oktober geht die „Bäckertütenaktion“, eine Präventionskampagne zum Thema „falsche Polizeibeamte“, mit neuem Layout in die zweite Runde.

Wie bereits im März dieses Jahres werden eine Vielzahl von Bäckereien im Anschluss an die Auftaktveranstaltung ihre Backwaren verpackt in der speziellen Tüte an ihre Kundinnen und Kunden übergeben.

Unter dem Motto „Durchschaut“ wurde Anfang des Jahres 2021 speziell für das Phänomen „falscher Polizeibeamter“ ein informativer und unterhaltsamer Kurzfilm veröffentlicht, der im Internet über www.polizei-bw.de oder über den auf den Bäckertüten aufgedruckten QR-Code abrufbar ist.

Das Layout der neu erhältlichen Tüten wurde an das Filmdesign angepasst und erhielt so eine frische Aufmachung mit Wiedererkennungswert.

Seit Jahren setzt das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Bekämpfung der sogenannten Anrufstraftaten. Die Phänomene „Enkeltrick“ und „falsche Polizeibeamte“ haben zwischenzeitlich zweifelhafte Berühmtheit erlangt. Mit den Backwarentüten will das Polizeipräsidium Ludwigsburg auch abseits der üblichen Präventionswege eindringlich und anschaulich auf diese Straftaten aufmerksam machen.

Telefonbetrüger überziehen nicht selten Kommunen oder ganze Regionen mit einer Vielzahl von Anrufen. Der ganz überwiegende Teil der zumeist lebensälteren Angerufenen erkennt die Betrugsmaschen, legt auf und wendet sich an die Polizei. Dennoch haben die Täter immer wieder Erfolg und ergaunern mitunter große Bargeldbeträge.

Die beim Polizeipräsidium Ludwigsburg registrierten Enkeltrick-Delikte sind 2020 im Vergleich zum Vorjahr von 153 auf 363 (+137,2%) Fälle angestiegen. Die Zahl der Anrufstraftaten durch falsche Polizeibeamte hat im selben Zeitraum um 83,6% von 596 auf 1.094 Fälle zugenommen. Für das Jahr 2021 dürfte sich die Zahlen auf einem ähnlichen Niveau einpendeln. Erst Ende August wurde dem Polizeipräsidium Ludwigsburg ein besonders schadensträchtiger Fall aus Gerlingen bekannt. Eine Seniorin war über mehrere Wochen hinweg von Telefonbetrügern kontaktiert und letztlich um einen sechsstelligen Geldbetrag gebracht worden.

„Mit der „Bäckertütenaktion“ sehen wir große Chancen, die Seniorinnen und Senioren mit unseren Tipps zum richtigen Verhalten auch tatsächlich zu erreichen“, so Polizeipräsident Burkhard Metzger.

„Eine solche Kampagne lässt sich jedoch nur mit verlässlichen Partnern realisieren. Deshalb freut es mich besonders, dass es eine Fortsetzung gibt. Mein Dank geht an alle Mitwirkende, die damit einen aktiven Teil zur Bekämpfung des Betruges leisten“, betont Metzger.

In Kooperation mit dem Kreisseniorenrat des Landkreises Ludwigsburg sowie der Volksbank Ludwigsburg, der Bäckerinnung Ludwigsburg und der BÄKO Region Stuttgart eG wurden weitere 300.000 (März: 450.000) Tüten bedruckt.

„Aufklärung ist hier sehr wichtig, denn diese Betrüger sind rücksichtslos und ohne Skrupel“, warnt auch Thomas Palus, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Ludwigsburg. Zum Glück könnten viele Betrügereien durch aufmerksame Bankmitarbeiter verhindert werden. „Denn unsere Berater kennen ihre Kunden und greifen ein, wenn etwas nicht in Ordnung ist und ein Senior plötzlich aufgeregt eine sehr große Menge Bargeld benötigt“, sagt Palus. „Einer Bank, mit der man seit Jahren seine Finanzangelegenheiten abwickelt, kann man sich in echten und vermeintlichen Notsituationen anvertrauen“, macht Palus Betroffenen zudem Mut.